#34 Noras Geschichte auf da-sein.de – der Anfang

In den nächsten 4 Blogbeiträgen (#34-37) werde und darf ich mit euch die bewegende Geschichte einer jungen Frau in Form von Auszügen aus ihren Mails an da-sein.de teilen. 

Nora hatte sich 2013 bei unserer Peer-Onlineberatungsstelle gemeldet, zu diesem Zeitpunkt war sie 14 Jahre alt. Nora ist es im Laufe von vielen Jahren gelungen, trotz ihres unfassbar heftigen Schicksals wieder neuen Lebensmut zu finden, und das Team von da-sein.de durfte sie in diesen Jahren online begleiten.

4. September 2013

Hallo,
vor fast einem Jahr hatten mein Bruder und ich einen schweren Autounfall bei dem mein Bruder ums Leben kam. Er fehlt mir so sehr und seit dem ist nichts mehr wie es war. Ich habe niemanden mit dem ich darüber reden kann. Ich habe mit ihm und meiner Mama zusammen in einer Wohnung gelebt, nun sind nur noch wir zwei da. Meiner Mama macht die ganze Situation auch sehr zu schaffen, bei ihr hat man vor 3 Jahren Krebs diagnostiziert und nun habe ich Angst sie auch noch zu verlieren. Damals hat man ihr noch ein bis zwei Jahre gegeben, aber nun hat sie schon drei Jahre geschafft. Mein Bruder hat uns immer aufgebaut, wenn es mal wieder hieß: Mama muss in die Klinik. Er war immer für uns da. Seit Toms Tod geht es meiner Mama auch immer schlechter. Sie hat jetzt noch Depressionen bekommen und hat schon öfters gesagt, dass sie keine Kraft mehr hat und am liebsten sterben möchte. Das zu hören macht mich traurig und verletzt mich. Ich will stark für sie sein. Aber ich kann nicht mehr. Ich bin jede Nacht am weinen und so langsam habe auch ich keine Kraft mehr.
Ich weiß nicht mehr weiter 😦
Liebe Grüße Nora

22. September 2013

Hallo Ina, 

es tut mir leid, dass ich erst jetzt schreibe.
Mama ist tot, sie hat sich aufgegeben, mich alleine gelassen, sie ist zu meinem Bruder

ich kann nciht mehr und ich will auch nicht mehr

ich bin schuld… ich!!
ich hätte alles verhindern können
in der Nacht ovn Dienstag zu Mittwoch hat sie hir Leben beendet
ich bin in so einem Krisenhaus und werde betreut
sie durfte das nicht tun
es tut mir alles so leid
nora

25. September 2013

Hallo Ina,
es tut mir leid, dass ich dir schon wieder schreibe.

Ich kann nicht mehr Ina. Ich verstehe das alles nicht. Meine Mama soll wieder bei mir sein, das soll alles nur ein Traum sein. Ein schlechter Traum.

Am Montag ist die Beerdigung. Ich habe Angst davor. Ich war noch nie auf einer Beerdigung. Als mein Bruder damals gestorben ist, war ich im Krankenhaus und konnte nicht auf seine Beerdigung.
Ich weiß überhaupt nicht was auf mich zu kommt. Ich habe Angst.
Nora

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s