#36 Noras Abschied von Ina

Dieser Blog hängt mit #34/35 eng zusammen und ich empfehle euch, diese beiden Beiträge vorher zu lesen. Diese Mail von Nora zeigt, wie intensiv eine Begleitung und Schreibbeziehung online sein kann – gemäß unserem Motto da-sein.de – DIGITAL NAH SEIN.

27. März 2016

Liebe Ina,

ich danke dir von Herzen für deine lieben Worte. Sie haben mich zu Tränen gerührt… na ja, eigentlich habe ich geheult wie ein Wasserfall.

Auch mir fällt es sehr schwer die passenden Worte zu finden. Ich bin dir einfach nur aus tiefstem Herzen dankbar für das, was du mir in den letzten 2,5 Jahren gegeben hast. Du warst da als Mama sich das Leben genommen hat, ich in die Klinik und in die Wohngruppe musste. Keiner war an meinen Gedanken so nah dran wie du. Ich konnte mit dir über alles schreiben, du hast mich verstanden, hast mir immer wieder Mut und Zuversicht geschenkt und du hast nie aufgehört an mich zu glauben. So fühlte es sie jedenfalls an. Ich danke dir. Es tut mir sehr leid, Ina, dass ich mir öfter versucht habe das Leben zu nehmen, aber in den Momenten habe ich einfach keinen Ausweg gesehen. Danke, dass du danach trotzdem noch zu mir gehalten hast und mich durch diese Zeit begleitet hast. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch für dich nicht immer leicht war mit mir und trotzdem warst du da. Es ist so schön, dass es solche Menschen wie dich gibt und ich bin sehr sehr froh, dich kennengelernt zu haben!!! Ich schreibe diese Sätze unter Tränen. Es sind gemischte Tränen. Einmal weil ich unheimlich froh bin, dass du für mich da warst und andererseits sind es Tränen der Trauer, weil sich wieder ein wichtiger Mensch aus meinem Leben verabschiedet. Ich weiß, du lebst, aber für mich wird diese Mail wohl der letzte Kontakt zu dir sein. Nie wieder werde ich wohl von dir hören. Und das tut mir so weh. Aber ich wusste ja von Anfang an, dass unser Kontakt nicht für immer bleibt. Nur hätte ich auch nie gedacht, dass wir so lange miteinander schreiben. Ich habe dich in den letzten 2,5 Jahren auch ganz tief ins Herz geschlossen und für mich bleibst du dort auch immer. Ich werde dich und deine Hilfe niemals vergessen. Ich bin dir so dankbar, dass ich das Gefühl habe, dass meine Worte nicht reichen um das auszudrücken, wie sehr ich diese Dankbarkeit im Inneren fühle. Und am liebsten würde ich gar nicht mehr aufhören zu schreiben, weil ich Angst habe vor dem Tschüss sagen….

Am liebsten würde ich dich einmal ganz fest in den Arm nehmen und dir Danke sagen….

Liebe Ina, ich wünsche dir von Herzen nur das Beste!!! Viel Gesundheit und vor allem liebe Menschen um dich herum. Menschen die für dich da sind, so wie du für mich da warst!!

Ich habe dich gern, Ina und werde dich niemals vergessen!!!

In ewiger Dankbarkeit, Nora

3 Gedanken zu “#36 Noras Abschied von Ina

  1. veganundklücklich sagt:

    Was für ein auf neue berührendes Schreiben, wundervolle Worte.
    Ich kenne nur zu gut solche Gedanke und hätte mir sehr gerne solche besonderen Menschen wie die Ina aber auch dich liebe Ina hätte ich zu gerne kennen gelernt den hinter solchen Worten die du mit uns geteilt hast, kann nur ein besonder Mensch – Erdenkind stecken.
    Vielen vielen DANK!!!
    Ganz liebe Grüße sendet, dir, euch,
    Jesse-Gabriel

    Liken

    1. Cordelia sagt:

      Hallo Jesse-Gabriel,
      vielen lieben Dank für deine beiden wertschätzenden Kommentare zu den Mails von Nora. Man kann trotz der Namensverwechslung gut verstehen, was bzw. wen Du meinst.
      Auch dir liebe Grüße!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s