#55 „Zu viel los“ von Ann-Sophie

Ich weiß einfach nicht mehr weiter,
Es wird irgendwie nicht leichter.
 
Ich blicke ins Leere,
Ohne irgendeine Lehre.
 
Du bist weg,
Scheiß Aspekt.
 
Mein Herz es tut weh,
An jedem Tag ohne dich, begleitet es diesen Weg.
 
Vermissen tu ich dich oft,
Beschreiben tu ich dies nicht oft.
 
Die Schmerzen sind zu hart,
Ich hasse diese Art.
 
Die Zeit läuft uns davon,
Was getan ist, ist getan.
 
Wieso kann es nicht leichter sein weiterzugehen,
Und einfach nur nach vorne zu sehen.
 
Es geschah vor allzu langer Zeit,
Ich versah mich, und es war so weit.
 
Du warst nicht mehr hier,
Und es starb das Wir.
 
Unsere Eltern sind nicht mehr das, was sie mal waren,
Sondern nur noch so, wie wir sie nie sahen.
 
Die Veränderung sie tut nicht gut,
Sie raubt mir immer mehr den Mut,
Glaube an mich, was war das noch gleich?
Diesen wiederzubekommen ist gar nicht so leicht.
 
Viele sagen es ist stark,
Aber das ist nicht wahr.
Es ist schwer Ich hasse es, mehr und mehr.
 
Überspielen, das kann ich gut,
Die Wahrheit vor Leuten tut mir nicht gut.
Trauer zeigen im Stillen allein,
Wie sollte es bei mir auch anders sein!?
Gefühle schlucken vor Leuten,
Ist einfacher wie diese zu leugnen.

In dem Blogbeitrag #50 habe ich bereits ein Gedicht von Ann-Sophie, einer Nutzerin von da-sein.de, veröffentlicht, das sie für ihren Bruder geschrieben hat. Die Texte sind von ihr zur öffentlichen Nutzung freigegeben.

Ein Gedanke zu “#55 „Zu viel los“ von Ann-Sophie

Schreibe eine Antwort zu Pascal Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s