Schön, dass du diese Seite gefunden hast, den trauer-teilen.blog.

Es wird bereits viel Lesenswertes über Tod und Trauer gebloggt, und darüber bin ich froh. Ich bin Cordelia Wach, arbeite für die Stiftung Hospizdienst Oldenburg und möchte in diesem Blog, der sich gerade aus der Onlineplattform da-sein.de entwickelt, vor allem Texte und Gedanken mit euch teilen, die mich beeindruckt haben und es immer noch tun.

Seit 2013 wurden auf www.da-sein.de weit über 400 Jugendliche und junge Erwachsene per Mail begleitet, tausende von Nachrichten wurden geschrieben. Die User*innen von da-sein.de stehen mit jeweils einer Person ähnlichen Alters (aus dem Team der sog. Peer-Berater*innen) in Kontakt und schreiben über ihre Trauer oder auch über ihren eigenen Sterbeprozess. Als Teamleiterin der Plattform da-sein.de werde ich immer wieder gefragt, wie das gehen kann: sterbende und trauernde junge Erwachsene online zu begleiten?

Ich bin überzeugt von der Kraft und den Möglichkeiten des Schreibens, und somit ist es ein Angebot für Menschen, die über dieses Medium ihre Gefühle und Gedanken verarbeiten.

Meine Mission: Unbefangenheit in das existentielle Thema bringen. Meine Vision: Ein unverschwiegener Umgang mit Trauernden und Sterbenden in unserer Gesellschaft. Die Texte, die ihr hier lesen könnt, sind ausdrücklich von den Verfasser*innen zur Nutzung und Veröffentlichung frei gegeben, um anderen Mut zu machen. Bitte nutzt die Kommentarfunktion und teilt uns mit, welche Gedanken und Gefühle ihr beim Lesen hattet.

Außerdem freue ich mich, wenn ihr mir eure Texte zukommen lasst, die ich dann nach Absprache ebenfalls gerne hier veröffentliche.